Veranstaltungen

Eröffnung
Event
Führung
Für Kinder
Musik
Vortrag
  • Ort: Heiliggeist

    Eintritt: 4 Euro

     

    Die Führung ist nur buchbar über das Herbstferienprogramm der Stadt Landshut: www.unser-ferienprogramm.de/landshut

    Ort: Heiliggeist​​​​​​​
    Eintritt frei
    Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung bis 4.11.2021 erforderlich unter Telefon 08 71 / 9 22 38 90 oder E-Mail museen(at)landshut.de

     

     

    Unter dem Motto »Sweet Bird« bietet das Ensemble I Zefiretti mit Beate Hariades (Sopran & Traversflöte), Mina Voet (Blockflöten), Regina Frank (Cetra Nova) und Susanne Kaiser (Barockharfe) ein sommerliches, luftiges und gute Laune machendes Programm.

     

    Mit Vogelgezwitscher und kleinen Imitationen von Blockflöte und Sopran, beginnt das Programm mit der Nachtigallenarie »Sweet Bird« von Georg Friedrich Händel. Harfe und Zither streuen kunstvoll und virtuos ihren Glanz über den Vogelsang. Die Aria »Zefiretti, deh! venite« aus der Händel Kantate sowie die Kantate »Tra l’erbe i zeffiri« von Antonio Vivaldi beschreiben auf wunderbare Weise musikalisch die Herkunft des Ensemblenamens. Der Begriff Zefiretti – übersetzt »Frühlingslüftchen« – wurde sehr gerne von Komponisten und Dichtern der Barockzeit als Metapher für das Erwecken von Liebesgefühlen besungen.

     

    Wie in den Kantaten wird auch in der Opernarie: »Cara sorte di chi nata« von Antonio Vivaldi das Naturschauspiel, das Wasserplätschern und der Aufenthalt im grünen Schatten, magisch besungen und lautmalerisch in stimmungsvollen Klängen dargestellt.

     

    Die fantasievolle Vokalmusik wird erweitert mit prunkvollen Instrumentalwerken der beiden Meister der Barockmusik. Zuerst zwitschern die Flöten weiter in einer schwungvollen Triosonate von Georg Friedrich Händel. In einer virtuosen Chaconne zeigen sich die Harfe und die Zither von ihrer besten solistischen Seite. Außerdem erklingt eine Sonate aus einer der erfolgreichsten Sammlungen des 18. Jahrhunderts – »Il pastor fido« – Der getreue Hirte, 1737 unter Vivaldis Namen veröffentlicht.

     

    Eine wohltuende Reise durch die fantasievoll-poetischen Naturbeschreibungen des Hochbarock.